Der Heilige Geist des Vaters wird der Sohn

Dies ist eine unvollständige Übersetzung aus dem originalen englischen Dokument, das von der Google Translating-Software übersetzt wurde. Wenn Sie Englisch sprechen und als Web-Minister dienen möchten, um Völkerfragen in Ihrer Muttersprache zu beantworten; Oder wenn Sie uns helfen wollen, die Richtigkeit der Übersetzung zu verbessern, schicken Sie uns bitte eine Nachricht.

Es gibt einen definitiven Unterschied zwischen Gott als dem Vater und Gott, der sich später im Fleisch als Gott mit uns als ein wahrer Mensch manifestierte. Daher kam die Vater- und Sohn-Beziehung niemals tatsächlich in der Zeit, bis der Vater als ein wahrer Mensch inkarniert wurde. Denn die heiligen Schriften lehren, dass der Vater allein der einzige wahre Gott ist, der auch als ein wahres menschliches "Kind geboren" und "Sohn gegeben" verkörpert wurde, der "der mächtige Gott" und der "ewige Vater" zu seiner wahren göttlichen Identität genannt wird (Jesaja 9: 6 KJV: "Denn uns ist ein Kind geboren, uns wird ein Sohn gegeben, und die Regierung wird auf seiner Schulter sein, und sein Name soll Wunderbar genannt werden, der Ratgeber, der mächtige Gott, der ewige Vater, der Fürst des Friedens.), sondern ein Sohn als zu seiner wahren Identität des Menschen.

Obwohl die heiligen Schriften den Sohn "den mächtigen Gott" und den "ewigen Vater" eindeutig nennen, behauptet die Trinitätslehre, dass der Sohn nicht der Vater und der Vater nicht der Sohn ist. Wenn also die heiligen Schriften beweisen, dass der Sohn der Heilige Geist des Vaters ist und der Heilige Geist des Vaters sich als Sohn verkörpert, dann bricht die gesamte Trinitätslehre zusammen.

DER HEILIGE GEIST DES VATERS WAR INKARNAT ALS CHRISTUS-KIND

Der Einheits-Theologe Jason Dulle fasste die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen der Einssein-Sicht Gottes und der trinitarischen Sichtweise in seiner Online-Reaktion auf einen Trinitaristen zusammen:

"Die Schrift unterscheidet nie zwischen der Gottheit des Sohnes und der Gottheit des Vaters, sondern alle Unterscheidungen sind zwischen Gott, da er allgegenwärtig und transzendent ist und Gott, wie er als ein echter Mensch existiert. Die Unterscheidung ist nicht in der Gottheit, sondern in der Menschlichkeit Jesu Christi ... Einssein-Gläubige und Trinitarier sind ähnlich, weil 1. beide an einen Gott glauben; 2. beide glauben, dass der Vater, Sohn und Geist Gott sind; 3. bekennen beide, daß die Schrift zwischen Vater, Sohn und Geist unterscheidet; 4. beide glauben, dass der Sohn Gottes am Kreuz gestorben ist, und nicht der Vater; Beide 5. glauben , dass Jesus zum Vater betete, und nicht als er selbst (Jason Dulle Antwort auf "eine trinitarische der Kampf mit dem Einssein Doktrin" - www.OnenessPentecostal.com) . "

Es war meine Beobachtung über die Jahre, dass viele Trinitarians oft verwechselt werden, was Einssein Pfingstler wirklich glauben. Viele fälschlicherweise behaupten, dass wir sagen, dass es keine ontologische Unterscheidung zwischen dem Vater und dem Sohn überhaupt gibt. So verspotten sie uns oft, indem wir vorgeben, dass wir glauben, dass der Vater als Vater tatsächlich am Kreuz starb oder dass der Mann Christus Jesus tatsächlich als der Vater betete. Alle sachkundigen Oneness Anhänger glauben , dass Gott ein wahrer Mensch in der Menschwerdung durch die Jungfrau mit wurde "ein (distinct Menschen) das Leben in sich (Joh 05.26;. Hebr 02.17 NIV -" er war in jeder Hinsicht vollständig menschlichen " "), um zu leiden, zu beten und für unsere Sünden sterben. So werden viele Trinitarier behauptet fälschlicherweise , dass wir einen Unterschied zwischen Gott als Gott leugnen (der Vater) und Gott mit uns als ein Mann (der Sohn) , die "in jeder Hinsicht vollständig menschlicher gemacht" wurde (Hebr. 02.17 NIV) . Doch dies ist nicht das, was wir sagen, wie Gott als Gott kann nicht "vollständig in jeder Hinsicht menschlich" sein (Hebr. 2:17 NIV) ohne Verletzung Stellen wie Mose 23:19 ( "Gott ist kein Mensch") und Malachi 3: 6 ( "ich bin der HERR, wandle mich nicht"). Was wir tatsächlich behaupten , daß der Mensch Christus Jesus als der Sohn des lebendigen Gottes ist nicht "Gott mit uns" ontologisch als Gott, sondern "Gott mit uns" als ein wahrer Mensch Sohn (ein Mann) , die beten konnte ( Lukas 5,16), durch den Heiligen Geist (Matthäus geführt werden 4: 1) "wurde Jesus vom Geist in die Wüste geführt" und "wachsen in Weisheit, Alter und Gnade bei Gott und den Menschen (Lukas 2,52 ). "Denn Gott als Gott ist der Vater nicht ontologisch ein Mann, der kann" beten "und werden" des bösen versucht "(Jakobus 1:13" Gott dich nicht vom bösen versucht werden kann "). Ebenso wenig kann Gott als Vater ontologisch leiden und sterben am Kreuz für unsere Sünden (Mose 23:19 - "Gott ist kein Mensch").

Jason Dulle fuhr fort, die Hauptunterschiede zwischen der Einheit und den trinitarischen Positionen aufzuzeigen:

"Einheit (O) Gläubigen und Trinitarier (T) unterscheiden, dass 1. T (Trinitarier) glauben , dass der eine Gott der drei ewigen Personen besteht , während O (Einheit) ist der Ansicht , dass der eine Gott eine Person ist; 2. T (Trinitarier) glauben , dass die zweite Person der Trinität inkarniert wurde , während O (Einheit) ist der Auffassung , dass der Vater, der eine Person ist, als der Sohn Gottes inkarniert wurde; 3. T (Trinitarier) glauben , dass der Sohn ist ewig , während O (Einheit) ist der Ansicht , dass der Sohn nicht bis zur Inkarnation nicht gab, weil der Begriff auf Gott bezieht sich , wie er als Mensch existiert, und nicht , wie er in seiner wesentliche Gottheit existiert ; 4. T (Trinitarier) sehen die biblischen Unterschiede zwischen dem Vater und dem Sohn sowohl eine Unterscheidung in Persönlichkeit und Fleisch zu sein , während O (Einheit) ist der Auffassung , dass alle Unterschiede ein Ergebnis der Beziehung des Geistes Gottes an die inkarnierte Gott sind Mann. Wie es die Christologie betrifft, so ist der Unterschied zwischen den Trinitariern (T) und den Einssein-Gläubigen, dass sie sagen, dass es die zweite Person der Dreieinigkeit war, nicht der Vater, der Mensch wurde, während wir behaupten, dass der eine Gott, Bekannt als der Vater, wurde Mensch. Jesus 'Aussage war , dass der Vater war in ihm (Johannes 10.38; 14: 10-11; 17,21), und dass diejenigen , die ihn sahen , sah den Vater (Johannes 14: 7-11). Jesus ist das Ebenbild des Vaters Person (Hebrew 1: 3). Trinitarier haben es schwer, diese Verse zu erklären, weil sie behaupten, dass die zweite Person Fleisch wurde. Wenn das der Fall ist, und der Vater nicht ausgeführt ist, warum sagen Jesus immer der Vater in Ihm war, und nie sagen , die zweite Person war in ihm (Jason Dulle Antwort auf "Trinitarier Der Kampf mit dem Einssein Doktrin" - www. OnenessPentecostal.com) ? "

Der Einheits-Theologe Jason Dulle skizzierte die wichtigsten Bereiche der Übereinstimmung und der Meinungsverschiedenheit zwischen dem Einheitsein und den trinitarischen Positionen, die alles, was ich lehre, unterstützen. Ich fordere alle, die dieses Buch lesen, ehrlich alle schriftlichen Beweise mit wahren und edlen Herzen zu überprüfen, um zu sehen, ob die theologische Position, die wir teilen, tatsächlich mit der Bibel übereinstimmt oder nicht. Für alle wahren Nachfolger Jesu Christi muss und sein "edelmütigen" wie die Berean Juden taten bereit sein, "die Schriften untersuchen" , wenn sie in den Schriften untersucht , um zu sehen , ob die Dinge , die die gelehrt Apostel wahr ist oder nicht ( "Jetzt waren die Bereans waren edelmütigen als die Thessalonicher, denn sie werden die Nachricht mit großem Eifer und untersuchte die Schrift jeden Tag zu sehen , ob diese Lehren erhalten wahr waren. als Ergebnis viele von Sie Glaubten, zusammen mit ganz ein paar Prominent griechisch Frau und Männer. "- Acts 17: 11-12 BSB).

Die biblischen Beweise beweisen, dass der Sohn der Mensch ist, der einen Anfang durch seine jungfräuliche Konzeption und Zeugung hatte, während der Heilige Geist des Vaters die göttliche Identität ist, die sich als das Christkind inkarniert hat.

Lukas 1:35 "DER HEILIGE GEIST WIRD AUF SIE kommen, und die Macht des Höchsten wird dich überschatten, und darum soll das heilige Kind Gottes Sohn genannt werden."

Matthäus 1:20 "... fürchte dich nicht, Maria als deine Frau zu nehmen; für das Kind, das sie erwartet , ist, ist des Heiligen Geistes "(von" ek "=" aus "übersetzt wird).

Christus behauptete , Jesus zu haben " , kam vom Himmel herab" (Johannes 06.38 : "Ich kam vom Himmel herab"), aber der einzige Geist Person finden wir vom Himmel herabkommen das Christkind zu werden , ist der Heilige Geist (Lk 1: 35 und Matthew 1:20). Matthew 01.20 beweist , dass das Christkind nicht gedacht "OUT OF" einer angeblichen Gott der Sohn, sondern "aus dem Heiligen Geist" des allgegenwärtigen Vater im Himmel als er selbst ( "das Kind, das sie erwartet , ist aus der ist Heiliger Geist "- Matt 1:20). Dies erklärt , warum immer Jesus von seiner Gottheit sprach , als das des Vaters und nicht als eine angebliche gleichrangig verschiedene göttlichen Sohn ( "Herr, uns den Vater zeigen und es wird für uns ausreichend sein ... habe ich mit euch eine Zeit , so lange und haben Sie nicht Kenne mich Philippus, der mich gesehen hat, hat den Vater gesehen "- Johannes 14: 7-9 /" Wer an mich glaubt, der glaubt nicht an mich, sondern an den, der mich gesandt hat Mich. "- Johannes 12: 44-45). Es ist schwer , eine gleichrangig verschiedene wahre Gott , der Sohn Person zu sagen , sich vorzustellen, "das hat er mir den Vater gesehen hat gesehen" (Johannes 14 , 8-9) und "Wer mich sieht , sieht den, der mich gesandt hat " (Joh 12 : 45) , wenn er tatsächlich ein gleichrangig verschiedene wahren Gott , der Sohn Person inkarniert und nicht Gott , der Vater inkarnierte als ein Mann war. Für einen angeblichen wahren wahren Gott, der Sohn, hätte sagen sollen: "Wer mich gesehen hat, hat den ewig getrennten Gott, den Sohn, gesehen" und "der an mich glaubt an den göttlichen göttlichen Sohn" Ihn zu sehen und an ihn zu glauben, ist an die göttliche Identität des Vaters zu glauben. Wo ist dann die göttliche Würde und Glaubwürdigkeit des angeblichen zweiten göttlichen Gottes die Sohnperson und der angebliche dritte göttliche Gott der Heilige Geist die Person des trinitarischen Gottesbegriffs?

DER HEILIGE GEIST HAT MÄNNLICHE CHROMOSOMEN UND BLUTTYP ZUM CHRISTUS KIND

"Er (der Sohn) ist die Helligkeit (apaugasma =" reflektierte Helligkeit ") seiner Herrlichkeit (die Herrlichkeit des Vaters) und das Ebenbild (Charakter = eine" Reproduktion "," Impressum "oder" Kopie "aus einem Original zu sein die "Darstellung" des Original) seiner Person (der ursprünglichen Person des Vaters - Hypostase = "subtance des Seins" - Hebräer 1: 3 King James Version).

Hier finden wir die biblischen Beweise beweisen , dass der Vater selbst seine wunderbare göttliche Substanz zugeführt , in der Menschwerdung des Seins das Christus - Kind durch "Wiedergabe"