Einen Göttlichen Willen und einen menschlichen Willen, John 6:38

'Der folgende Artikel wurde von Google ins Deutsche von Google Translator übersetzt. Wir entschuldigen uns, dass dies keine perfekte Übersetzung des ursprünglichen englischen Artikels ist. '

Jesus sagte in Johannes 6:38, "Denn ich bin vom Himmel herabgekommen, nicht dass ich meinen Willen tue, sondern den Willen des, der mich gesandt hat ." Der Gott, der Mensch geworden ist vom Himmel herab.

Nach dem vom Himmel herab, er wurde eine vollständige menschliche Sohn mit einem vollständigen menschlichen Wesen und Willen. Deshalb konnte Jesus sagen, dass er nicht gekommen ist, um seinen Willen zu tun (seine menschlichen Willen), aber der Vater (der göttliche Wille).

Die trinitarische Apologet Luis Reyes schickte mir mehrere E-Mails (vom Sept. 2016), in dem er die drei Klauseln aus Johannes 6:38, dachte er sich zwei göttliche Gott eine Dreieinigkeit von Personen. Dennoch ist die Passage nicht nur nicht unterstützen den gemeinsamen trinitarischen Sicht, es widerspricht. Hier sind meine Antworten verdichtet, die ich an Herrn Reyes per e-Mail.

Sie schrieb: "Dies ist der Text von Johannes 6:38 wieder:"

"Denn ich bin vom Himmel herabgekommen, nicht dass ich meinen Willen tue, sondern den Willen des, der mich gesandt hat ."

Ich antwortete, "Sie drei Klauseln in Johannes 6:38, wenn Sie schrieben", "Zuerst, ich nehme zur Kenntnis, dass es eine unabhängige Klausel (A), und dass es zwei andere Klauseln (B) und (C), die von dieser unabhängigen Klausel (A)".

(A) "Denn ich bin vom Himmel herabgekommen".

(B) "nicht meinen eigenen Willen zu tun".

(C) "Aber der Wille dessen, der mich gesandt hat".

Dann fragte sie diese drei Fragen:

(1) Wer ist das "Ich" in (A)? Ist es der Vater (der Göttlichen Natur) oder ist es der Sohn (der menschlichen Natur)?

(2) Wer ist der Lautsprecher in (B)? Ist es der Vater (der Göttlichen Natur) oder ist es der Sohn (der menschlichen Natur)?

(3) Wer ist der Lautsprecher in (C)? Ist es der Vater (der Göttlichen Natur) oder ist es der Sohn (der menschlichen Natur)?

Verkürzte ANTWORTEN AUF HERRN REYES' KOMMENTARE UND FRAGEN VON JOHANNES 6:38

Der einzige Unterschied der Willen, Verstand und Bewusstsein begann nach Gott, den Vater, den Heiligen Geist herab auf die Jungfrau zu einem wahren Mann mit einer wahren menschlichen Willen.

Für Gott als Gott nicht haben drei will Gott, dass möglicherweise widersprechen, ohne dass ein Tri-theistischen Gott. Das ist der Grund, warum ich davon überzeugt bin, dass die Einheit der Theologie theologische Sichtweise ist die einzige, die wahre Gottheit Christi und bringt Harmonie für alle von der Schrift.

Ich siehe Johannes 6:38 Als problematisch für die Trinitarier, da es keine heiligen Schriften, um Gott als Gott jemals mehr als eine Göttliche wird in der Hebräischen und Griechischen Schriften. Wenn für eine angebliche gleichwertig Gott der Sohn könnte einen göttlichen Willen, die möglicherweise nicht mit dem Vater ist, dann ist Gott nicht ein Gott genannt, während die drei Gott Verstand und drei Gott will.

Daher kann die Trinitarier die wahre Monotheismus, den Glauben, dass Gott drei persönliche Zentren von Selbstbewusstsein, mit jeder göttlichen Person Gott in seinem eigenen Verstand und Willen.

Außerdem ist es lächerlich zu denken, der Mensch Christus Jesus, der sich mehr als ein Bewußtsein. Wenn Jesus Christus hatte eine eigene göttliche Bewusstsein und eine ausgeprägte menschliche Bewusstsein in sich, dann hätten wir eine schizophrene Nestorianischen Christus, würden zwei Personen eher als eine Person. 1 Korinther 11:3 klar, dass "Gott ist das Haupt Christi.

" Also, Gott als Gott kann nicht über ihn, aber "Gott mit uns", wie ein wahrer Mensch könnte einen Kopf. Wenn also Jesus Christus hat einen ausgeprägten gleichwertig Gott Geist und Gott wird, wie könnte er einen Kopf?

Darum, Jesus als wahren Menschen sprechen konnte nur aus dem menschlichen Bewusstsein, als er sagte: "Denn ich bin vom Himmel herabgekommen, nicht dass ich meinen Willen tue, sondern den Willen des , der mich gesandt hat", Johannes 6:38. Wenn Jesus sagte: "Ich bin gekommen, um (Vergangenheit)", bedeutet dies, dass Er bereits gekommen war und als wahre menschliche Wesen auf der Erde, als er diese Worte sprach.

Die einzig mögliche alternative Erklärung würde bedeuten, dass eine angebliche zweite Gottes Person Nummer zwei kam nicht zu seinem eigenen göttlichen Willen. Wenn ja, dann mehr als einen göttlichen Willen würde bedeuten, dass es ist eine Fähigkeit, die in Gott, in einen Konflikt wird von einem der angeblichen Göttlichen Personen innerhalb sich selbst, d. h., der Vater ist.

Während es wahr ist, dass Er, der vom Himmel herabgekommen ist der Heilige Geist Gottes, des Vaters, der auf der Erde sprechen konnte nur durch seine menschliche Bewusstsein als Mensch.

Für Jesus wie ein menschliches Kind geboren und Sohn gegeben hatte offenbar ein göttliches Bewußtsein von seinem Dasein als Gott, bevor auch immer ein Mann, als er sagte: "Ehe Abraham wurde, bin ich" in Johannes 8:58 und "Des Menschen Sohn, der im Himmel ist" in Johannes 3:13.

Der Titel "Menschensohn" bedeutet wörtlich: ein Sohn des Menschen durch den Menschen. Damit beweist, dass Jesus als wahrer Mensch wusste, dass er nicht nur auf die Erde, wie ein Mann, sondern auch im Himmel als Gott (Hinweis: Jesus oft seine inkarnierten, um Titel, um seine wahre Identität als Gott - Jesaja 45:14-15; Johannes 16:25).

Daher ist die Person, die Jesus Christus von Nazareth ist hundert Prozent Mann, aber seine wahre Identität ist eine hundert Prozent Gott mit uns als echter Mann unter Männern, die auch als der "allmächtige Gott" und "Vater der Ewigkeit" außerhalb seiner neuen Existenz als wahrer Mensch über Menschwerdung durch die Jungfrau.

Darum hat der Vater seinen eigenen Heiligen Geist vom Himmel herab zu einem wahren Mann unter Männern nicht zu tun, seine neu angenommen wird (innerhalb der menschlichen Inkarnation), sondern den Willen dessen, der einzige wahre Gott, der Vater, (außerhalb der Inkarnation).

Wie ich bereits erwähnt, dass die Schrift beweist, dass der Sohn wurde "in der Gestalt des sündigen Fleisches" (Röm. 8:2), nachdem er war "geboren von einer Frau" (Gal. 4:4). Daher, so wie Jesus die Jünger an: "In der Welt", nachdem sie geboren wurden von Frauen, also der Vater den Sohn gesandt hat, "in der Welt", nachdem er "geboren von einer Frau" (Johannes 17:18; Gal. 4:4).

Hebräer 1:3 sagt uns, dass Jesus als Mensch Kind geboren und Sohn gegeben wird, "die Helligkeit ("apaugasma" bedeutet "sich Helligkeit" siehe Thayer) Seiner Herrlichkeit (im Rahmen zeigt an, dass die Herrlichkeit des Vaters) und den express Bild ("Charakter" bedeutet "Reproduktion, Kopie") von seiner Person (die Person des Vate