Einen Göttlichen Willen und einen menschlichen Willen, John 6:38

'Der folgende Artikel wurde von Google ins Deutsche von Google Translator übersetzt. Wir entschuldigen uns, dass dies keine perfekte Übersetzung des ursprünglichen englischen Artikels ist. '
 

 

 

 

Jesus sagte in Johannes 6:38, "Denn ich bin vom Himmel herabgekommen, nicht dass ich meinen Willen tue, sondern den Willen des, der mich gesandt hat ." Der Gott, der Mensch geworden ist vom Himmel herab. 

 

Nach dem vom Himmel herab, er wurde eine vollständige menschliche Sohn mit einem vollständigen menschlichen Wesen und Willen. Deshalb konnte Jesus sagen, dass er nicht gekommen ist, um seinen Willen zu tun (seine menschlichen Willen), aber der Vater (der göttliche Wille). 

 

 

Die trinitarische Apologet Luis Reyes schickte mir mehrere E-Mails (vom Sept. 2016), in dem er die drei Klauseln aus Johannes 6:38, dachte er sich zwei göttliche Gott eine Dreieinigkeit von Personen. Dennoch ist die Passage nicht nur nicht unterstützen den gemeinsamen trinitarischen Sicht, es widerspricht. Hier sind meine Antworten verdichtet, die ich an Herrn Reyes per e-Mail. 

 

Sie schrieb: "Dies ist der Text von Johannes 6:38 wieder:" 

"Denn ich bin vom Himmel herabgekommen, nicht dass ich meinen Willen tue, sondern den Willen des, der mich gesandt hat ."

 

 

Ich antwortete, "Sie drei Klauseln in Johannes 6:38, wenn Sie schrieben", "Zuerst, ich nehme zur Kenntnis, dass es eine unabhängige Klausel (A), und dass es zwei andere Klauseln (B) und (C), die von dieser unabhängigen Klausel (A)".

 

(A) "Denn ich bin vom Himmel herabgekommen".

(B) "nicht meinen eigenen Willen zu tun". 

(C) "Aber der Wille dessen, der mich gesandt hat".

Dann fragte sie diese drei Fragen:

(1) Wer ist das "Ich" in (A)? Ist es der Vater (der Göttlichen Natur) oder ist es der Sohn (der menschlichen Natur)? 

(2) Wer ist der Lautsprecher in (B)? Ist es der Vater (der Göttlichen Natur) oder ist es der Sohn (der menschlichen Natur)? 

(3) Wer ist der Lautsprecher in (C)? Ist es der Vater (der Göttlichen Natur) oder ist es der Sohn (der menschlichen Natur)?

 

Verkürzte ANTWORTEN AUF HERRN REYES' KOMMENTARE UND FRAGEN VON JOHANNES 6:38

 

Der einzige Unterschied der Willen, Verstand und Bewusstsein begann nach Gott, den Vater, den Heiligen Geist herab auf die Jungfrau zu einem wahren Mann mit einer wahren menschlichen Willen. 

 

Für Gott als Gott nicht haben drei will Gott, dass möglicherweise widersprechen, ohne dass ein Tri-theistischen Gott. Das ist der Grund, warum ich davon überzeugt bin, dass die Einheit der Theologie theologische Sichtweise ist die einzige, die wahre Gottheit Christi und bringt Harmonie für alle von der Schrift.  

 

Ich siehe Johannes 6:38 Als problematisch für die Trinitarier, da es keine heiligen Schriften, um Gott als Gott jemals mehr als eine Göttliche wird in der Hebräischen und Griechischen Schriften. Wenn für eine angebliche gleichwertig Gott der Sohn könnte einen göttlichen Willen, die möglicherweise nicht mit dem Vater ist, dann ist Gott nicht ein Gott genannt, während die drei Gott Verstand und drei Gott will. 

 

Daher kann die Trinitarier die wahre Monotheismus, den Glauben, dass Gott drei persönliche Zentren von Selbstbewusstsein, mit jeder göttlichen Person Gott in seinem eigenen Verstand und Willen. 

 

 

 

 

Außerdem ist es lächerlich zu denken, der Mensch Christus Jesus, der sich mehr als ein Bewußtsein. Wenn Jesus Christus hatte eine eigene göttliche Bewusstsein und eine ausgeprägte menschliche Bewusstsein in sich, dann hätten wir eine schizophrene Nestorianischen Christus, würden zwei Personen eher als eine Person. 1 Korinther 11:3 klar, dass "Gott ist das Haupt Christi.

 

" Also, Gott als Gott kann nicht über ihn, aber "Gott mit uns", wie ein wahrer Mensch könnte einen Kopf. Wenn also Jesus Christus hat einen ausgeprägten gleichwertig Gott Geist und Gott wird, wie könnte er einen Kopf? 

 

Darum, Jesus als wahren Menschen sprechen konnte nur aus dem menschlichen Bewusstsein, als er sagte: "Denn ich bin vom Himmel herabgekommen, nicht dass ich meinen Willen tue, sondern den Willen des , der mich gesandt hat", Johannes 6:38. Wenn Jesus sagte: "Ich bin gekommen, um (Vergangenheit)", bedeutet dies, dass Er bereits gekommen war und als wahre menschliche Wesen auf der Erde, als er diese Worte sprach. 

 

Die einzig mögliche alternative Erklärung würde bedeuten, dass eine angebliche zweite Gottes Person Nummer zwei kam nicht zu seinem eigenen göttlichen Willen. Wenn ja, dann mehr als einen göttlichen Willen würde bedeuten, dass es ist eine Fähigkeit, die in Gott, in einen Konflikt wird von einem der angeblichen Göttlichen Personen innerhalb sich selbst, d. h., der Vater ist. 

 

Während es wahr ist, dass Er, der vom Himmel herabgekommen ist der Heilige Geist Gottes, des Vaters, der auf der Erde sprechen konnte nur durch seine menschliche Bewusstsein als Mensch. 

 

Für Jesus wie ein menschliches Kind geboren und Sohn gegeben hatte offenbar ein göttliches Bewußtsein von seinem Dasein als Gott, bevor auch immer ein Mann, als er sagte: "Ehe Abraham wurde, bin ich" in Johannes 8:58 und "Des Menschen Sohn, der im Himmel ist" in Johannes 3:13. 

 

Der Titel "Menschensohn" bedeutet wörtlich: ein Sohn des Menschen durch den Menschen. Damit beweist, dass Jesus als wahrer Mensch wusste, dass er nicht nur auf die Erde, wie ein Mann, sondern auch im Himmel als Gott (Hinweis: Jesus oft seine inkarnierten, um Titel, um seine wahre Identität als Gott - Jesaja 45:14-15; Johannes 16:25). 

 

Daher ist die Person, die Jesus Christus von Nazareth ist hundert Prozent Mann, aber seine wahre Identität ist eine hundert Prozent Gott mit uns als echter Mann unter Männern, die auch als der "allmächtige Gott" und "Vater der Ewigkeit" außerhalb seiner neuen Existenz als wahrer Mensch über Menschwerdung durch die Jungfrau.   

 

Darum hat der Vater seinen eigenen Heiligen Geist vom Himmel herab zu einem wahren Mann unter Männern nicht zu tun, seine neu angenommen wird (innerhalb der menschlichen Inkarnation), sondern den Willen dessen, der einzige wahre Gott, der Vater, (außerhalb der Inkarnation). 

 

Wie ich bereits erwähnt, dass die Schrift beweist, dass der Sohn wurde "in der Gestalt des sündigen Fleisches" (Röm. 8:2), nachdem er war "geboren von einer Frau" (Gal. 4:4). Daher, so wie Jesus die Jünger an: "In der Welt", nachdem sie geboren wurden von Frauen, also der Vater den Sohn gesandt hat, "in der Welt", nachdem er "geboren von einer Frau" (Johannes 17:18; Gal. 4:4).

 

 

Hebräer 1:3 sagt uns, dass Jesus als Mensch Kind geboren und Sohn gegeben wird, "die Helligkeit ("apaugasma" bedeutet "sich Helligkeit" siehe Thayer) Seiner Herrlichkeit (im Rahmen zeigt an, dass die Herrlichkeit des Vaters) und den express Bild ("Charakter" bedeutet "Reproduktion, Kopie") von seiner Person (die Person des Vaters - "Hypostase" = Substanz des Seins/Person").

 

 

 

 

" Also, Trinitarische Theologie nicht um die Tatsache, dass die Göttlichkeit des Sohnes Gottes ist die reproduzierten Bild (Kopie) von der Person des Vaters als eine vollständige menschliche Person. 

 

Während die Arianer (wie JW's) sind der Meinung, dass der Sohn wurde als das Bild von der Person des Vaters ist und vor der Menschwerdung ohne schriftliche Begründung, die Trinitarier haben keine vernünftige Art und Weise zu erklären, wie eine angebliche zeitlose Sohn hätte "reproduziert", wie die "Kopie" geprägt von der Person des Vaters und zeitlos. Psalm 2:7 und Hebr. 1:5 Die speziell darauf hinweisen, der Sohn der Anfang von seiner Zeugung.

 

"Du bist mein Sohn, HEUTE HABE ICH EUCH gezeugt." Psalm 2:7.

"Ich werde ihm ein Vater sein, und er soll mir ein Sohn." Hebr. 1:5/2 Sam. 7:14  

Hebräer 2:17 Zeigt an, dass der Gott, der Anteil an Fleisch und Blut war "voll Menschen in jeder Weise" (Hebr. 2:17 - ELB) wie alle menschlichen Brüdern und Schwestern werden. 

 

Deshalb hat der Sohn Gottes eine vollständige menschliche Geist, eine vollständige menschliche Geist, Natur, und wird, oder er würde nicht ein wahrer Sohn als wahrer Mensch. 

 

In Johannes 6:38 EINE KLAUSEL, Luis Reyes fragte: "Wer ist das "ICH", das in (A)? Ist es der Vater (der Göttlichen Natur) oder ist es der Sohn (der menschlichen Natur?"). 

Johannes 6:38a - "Denn ich bin  vom Himmel herabgekommen,…"

 

 

Reaktion der Einheit

Zuerst von allen, Jesus als wahre Sohn konnte nicht aufgeteilt in zwei Personen, weil Naturen nicht sprechen, Menschen sprechen. Obwohl Jesus besaß die göttliche Natur als "Gott mit uns" verkörpern als wahrer Mensch, er sicherlich nicht sprechen, als zwei Personen mit zwei Testamente. 

 

In den heiligen Schriften heißt es, dass "der Mensch Christus Jesus" (1 Tim. 2:5) war das menschliche Bewusstsein, der sagte: "Ich habe (Vergangenheit), das vom Himmel herabgekommen ist" (Vergangenheit beweist, dass der Mensch Christus Jesus sprach), weil seine menschlichen Bewusstsein auf der Erde besaß auch eine göttliche Bewusstsein (durch Offenbarung) seiner wahren Identität als "mächtigen Gott" und "Vater der Ewigkeit" (Jesaja 9:6) Bevor auch ein wahrer Sohn, war "geboren" und "gegebenen" durch die Jungfrau. 

 

Matthäus 1:20 zeigt deutlich, dass die "Substanz des Seins" (Hebr. 1:3)" der Messias "Gottheit DES HEILIGEN GEISTES." Der Text nicht sagen: "Der Gott, der Sohn", sondern "der Heilige Geist" Der Vater Selbst (Vergleiche Matthäus 1:20 mit Hebr. 1:3). 

 

Wenn die Trinitarier könnte eine Schrift, um zu zeigen, dass der Sohn der Jungfrau herab auf Hebräisch als der Heilige Geist, Ich würde zustimmen, dass der Titel Sohn beweist, dass es sich um eine lebendige Sohn vor der Inkarnation. 

 

Allerdings, Lukas 1:35 sagt uns, dass der Sohn wurde "der Sohn Gottes" wegen seiner jungfräulichen Empfängnis. Für die Jungfrau und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten. 

 

Aus diesem Grund das heilige Kind, das geboren wird, wird Gottes Sohn genannt (Lukas 1:35)." 

 

Ich habe mehrere Debatten mit den trinitarischen Apologeten und keiner von ihnen jemals eine Schrift, die uns alle anderen biblischen Grund, warum der Sohn ist der Sohn als seine jungfräuliche Empfängnis und Geburt. 

 

Daher ist der Sohn des Mannes und der Mann ist der Sohn, der geboren ist (*) Der Vater an einem bestimmten Tag (siehe Psalm 2:7; Hebr. 1:5; 2 Samuel 7:14).

 

In Ziffer B. Herr Reyes fragte: "Wer ist der Lautsprecher in (B)? Ist es der Vater (der Göttlichen Natur) oder ist es der Sohn (der menschlichen Natur)?" Johannes 6:38b - "... nicht meinen eigenen Willen zu tun".

 

 

Einheit:

Noch einmal, es ist klar, dass der Mensch Christus Jesus sprechen nicht über seine eigenen menschlichen Willen (nach der Menschwerdung bereits stattgefunden hatten), sondern nur die Väter' wird, weil Gott als Gott hat nur einen göttlichen Willen und Immanuel, Gott mit uns", wie ein wahrer Mensch hat auch einen eindeutigen Willen des Menschen nach der Menschwerdung tatsächlich statt. 

 

Daher gibt es einen ontologischen Unterschied zwischen dem Vater und dem Sohn, der nur an seinen Anfang von seiner Zeugung (Psalm 2:7; Kolosser 1:15; Rev. 3:14). Johannes 5:26 klar, dass der Vater "... hat dem Sohn gegeben, Leben zu haben in sich selbst". 

 

Daher war das Leben Der Sohn "gewährt" innerhalb der Menschwerdung, während der Vater das Leben außerhalb der Menschwerdung könnte nie gewährt worden sind. 

 

Die typische trinitarische Eisegesis von Johannes 6:38 behauptet , dass ein gleichrangiges Gott der Sohn hat einen anderen Gott, wird von Gott, dem Vater. Doch nicht ein einziger jemals die Schrift sagt, dass Gott hat zwei und drei Gott will, zwei oder drei Gott Verstand, oder mehr als ein göttliches Bewusstsein. Wenn Gott hatte mehr als eine göttliche wird, dann könnte es nicht wahr sein Monotheismus. 

 

 

 

 

Darum, die Trinitarier nicht erklären, wie ein Gott kann mehr als eine göttliche Geist, mehr als ein göttliches Bewusstsein, und mehr als einen göttlichen Willen, während er nur einen wahren Gott. Johannes 17:3 Maleachi 2:10, Jesaja 64:8 und Psalm 8:6 beweisen, dass der Vater ist der einzige wahre Gott, der alle Dinge geschaffen hat durch seine eigene Hand als durch einen anderen Gott. 

 

 

In der Klausel C. Herrn Reyes fragte: "Wer ist der Lautsprecher in (C)? Ist es der Vater (der Göttlichen Natur) oder ist es der Sohn (der menschlichen Natur)?" - "Aber der Wille des Vaters, der mich gesandt hat.

 

 

 

 

Einheit:

Der Lautsprecher ist der Sohn Gottes, der sich seiner menschlichen Bewusstsein, nachdem er schon in der Welt. 

 

Römer 8:2 deutlich, dass der Sohn Gottes "in der Gestalt des sündigen Fleisches." Galater 4:4 heißt es, dass der Sohn Gottes wurde gesendet, nachdem er "geboren von einer Frau". 

 

Und Jesus eindeutig erklärt, dass er "in die Welt gesandt hat", so wurden die Jünger "in die Welt gesandt hat (Johannes 17:18)." 

Jesus betete, "Wie du mich in die Welt gesandt hast, habe auch ich sie in die Welt gesandt" (Joh 17, 18)."

 

Es ist schwer, sich vorzustellen, wie eine angebliche coequally unterschiedliche Jahwe Gott Mensch werden konnte, der von seinem Vater, während er wirklich gleichwertig und Coeternal! Für die Sender ist größer als die gesendeten und die anointer ist größer als der Gesalbte (Hebr. 1:8-9). 

 

Die trinitarier fordern uns zu glauben, dass eine angebliche ebenbürtig und zeitlosen Gott Mensch wurde gesalbt ewig als "Christus", wenn der Titel Christus bedeutet "der Gesalbte". 

 

Viele Passagen, die Trinitarier Zitieren für einen angeblichen pre-menschgewordenen Sohn beweist nur, dass der Sohn bereits "Gesalbten" (1 Kor. 8:9; Phil. 2:5) Gott zum Ausdruck gebrachten Gedanken (Logos - Johannes 1:1; Röm. 4:17) So wie er bereits "geboren" (Psalm 2:7; Spr. 8:22-26; Kol 1:15) und getötet . 13:8) in Gottes Plan vorherbestimmt (1. Petrus 1:20; Jesaja 43:10-11; Eph. 1:4, 4:6, 11). 

 

Für "Gott ruft die Dinge, die sich nicht so, als ob Sie waren" (Röm. 4:17).

Warum ist die einzig praktikable Auslegung von Johannes 6:38 Das bringt Harmonie für alle der biblischen Daten, während die wahre Gottheit Jesu Christi, ist die Einheit der Theologie.

 

 

 

 

Bitte beantworten Sie diese Frage: Glauben Sie, dass ein coequally göttlichen Gott wird (eine ist das Gleiche wie ein Bewusstsein) und beten könnten versucht sein, wie der göttliche Wille Nummer zwei? Oder macht es nicht mehr  Sinn machen, Schriften, zu glauben, dass der menschliche Wille (das menschliche Bewusstsein) Christi war, wer betet und versucht sein könnten (Luis Reyes völlig vermieden werden, diese Frage)?  

 

Egal, wie wir versuchen, es zu erklären, die Menschwerdung erfordert einen göttlichen Willen des Gottes Person (unsere Positionen, sagt der Vater), die unveränderbar blieben in den Himmel mit all seiner göttlichen Attribute intakt (Mal. 3:6; Hebr. 13:8), während ein Teil seiner eigenen "Stoff" eine neue menschliche wird (Hebr. 1:3), wenn er "ganz Mensch in jeder Art und Weise." (Hebr. 2:17 ELB) innerhalb der Jungfrau.

 

Sie ignoriert die biblische Tatsache, daß Gott "Anteil an Fleisch und Blut" zu "vollständig menschlichen auf jede Weise" (1 Tim. 3:16; Hebr. 2:14-17). Gott als Gott kann ein Mensch haben wird (Nummern 23:19 "Gott ist nicht ein Mensch"), so dass nach der Menschwerdung finden wir einen göttlichen Willen (der Vater) und eine ausgeprägte menschliche wird (der Sohn). 

 

Wenn ein Teil des göttlichen Substanz, war "reproduziert", das sich in der Jungfrau, "das Ebenbild seiner Person" (der Kontext beweist, dass die Person des Vaters - in Hebr. 1:3), das Christkind war "voll Menschen in jeder Weise (Hebr. 2:17 ELB)." 

 

So, Hebr. 1:3 beweist, dass die trinitarische, Arian, Socinian und Positionen, die in Fehler, weil der Vater der göttlichen Person des Vaters ist eindeutig "Substanz" (Hebräer 1:3 - "Hypostase") "reproduziert" als eine "Kopie" der Prägung des Vaters als göttliche Person eine vollständige menschliche Person innerhalb der Jungfrau. 

 

Im Gegensatz, ihre Position behauptet, daß ein Gott der Sohn vom Himmel herabgekommen, nicht daß ich seinem göttlichen Willen, sondern den Willen einer anderen Person Gott. Frage: Wie kann man Gott wird möglicherweise von einem anderen Gott, während die nicht mit zwei GOTTES (Luis Reyes ignoriert diese Frage genauso wie Er ignoriert die meisten meiner Fragen)? 

 

 

 

 

Der Sohn ist ein vollständig menschlicher Wille und der Wille des Vaters ist die komplette göttlichen Willen. Das sind zwei Testamente, weil der Vater die göttliche Person (wer hat einen göttlichen Willen) wurde auch eine vollständige menschliche Person, die als "das Ebenbild seiner Person (die Person des Vaters - Hebr. 1:3)" über Menschwerdung durch die Jungfrau (mit einer ausgeprägten menschlichen Willen - Hebr. 2:17). 

 

Mit Menschen und Engel ist dies nicht möglich, da nur die allgegenwärtigen Gott kann ein Wahrer Mann als seinen eigenen Arm (Jesaja 53:1), während die übrigen unveränderbar im Himmel (Jer. 23:24; Mal. 3:6). 

 

Wir glauben nicht, dass der Mensch Christus Jesus ist eine eindeutige Entität vom Vater (Arianismus/sozinianismus), weil wir glauben, dass der Vater in eine neue Existenz, wenn er eine vollständige Mann. 

 

Daher ist unsere Position ist kompatibel mit alten Modalistic Monarchianism war einst die vorherrschende Ansicht in den ersten drei Jahrhunderten der christlichen Ära (siehe Tertullian in Praxeus Gegen 3 und Origenes Kommentar aus dem Evangelium des Johannes, Buch 1, Kapitel 23 / Siehe auch meine Broschüren und Videos auf die Theologie des Klemens von Rom, Hermas von Rom, Ignatius von Antiochien, und Aristides von Athen an ApostolicChristianFaith.com).

 

Ich fort, ich bin nicht ohne Wahrheit im Kontext von Johannes 6:38. Die Exegese der Text muss zuerst mit dem Text, dann brauchen wir andere Texte zu vergleichen, um sicherzustellen, dass unsere Interpretation dieser Text bringt Harmonie für alle der biblischen Daten. Für private Interpretationen sind immer ausgesetzt, wenn die private Auslegung nicht in Einklang mit der "jedes Wort Gottes (Matthäus 4:4)." 

 

 

 

Mr. Reyes schrieb, "es ist nicht so, dass die beiden Testamente waren widersprüchlich, wie Sie richtig schließen, aber es ist eher, dass der Sohn freiwillig, und "absichtlich" nicht anstreben, um seinen Willen zu tun, in einer Art und Weise egoistisch, ohne zuerst zu betrachten, den Willen des Vaters".

 

 

 

Antwort: Sie wiederholt behauptet, dass ich gesagt habe, dass der Sohn, war "widersprüchlich" des Vaters. Ich habe nie geschlossen, daß der Sohn des Menschen wird immer "widersprüchlichen" oder in der Auseinandersetzung mit dem Vater. Ich wurde darauf hingewiesen, dass der Sohn ist, wird "Nicht anstreben, um seinen Willen zu tun", der zeigt, dass der Sohn wird das Potential hatte, die in der Auseinandersetzung mit dem Vater.

 

 

Dies ist problematisch für die Trinitarier, weil sie glauben, dass Gott hat zwei und drei Gott will, könnte möglicherweise widersprechen. Johannes 6:38 bedeutet, dass der Sohn Gottes hatte die Fähigkeit, sich in Konflikt mit dem Vater. 

 

Wenn nun der Sohn ist ein göttlicher Wille eines angeblichen Gott, der Sohn, in Johannes 6:38 Gott als Gott, dann könnte möglicherweise nicht mit sich bringen würde, die Verwirrung, die die ganze Schöpfung. 

 

Daher, wie Johannes 6:38 nur bekräftigen, dass der menschliche Wille des Sohnes Gottes könnte möglicherweise in Konflikt mit nur einem Göttlichen Willen (der Vater).  

 

 

Sie schrieb: "Wenn mein Vater für mich zu seinem Auto waschen, und wenn ich nicht meinen eigenen Willen zu tun (es geht nicht um mich, wie Sie sagen, aber es geht um meinen Vater, ich suche nicht die Scheinwerfer, also zu sprechen), aber wenn ich dann wirklich und absichtlich "gewollt" zu tun meines Vaters "werden" anstelle von meinem eigenen egoistischen Willen, 

 

Dann eine einfache Logik wird Ihnen sagen, dass letztlich beide Testamente sind in der vollkommenen Einheit, denn ich will mein Vater, und wenn mein Wille meines Vaters werden wir daher eine perfekte Übereinstimmung von Testamenten, kein Widerspruch."

 

 

Einheit: 

Es ist völlig absurd zu denken, der eine wahre Gott, Wer soll gleichwertig mit den anderen angeblichen wahren Gott, "nicht" zu seinem eigenen göttlichen Willens, sondern von seiner eigenen coequally göttlichen "egoistisch", erlag er den angeblichen ebenbürtig wird von seinem Vater (Gott wird die Nummer eins). 

 

Glauben Sie wirklich, dass ein göttlicher Wille eines wahren Gottes Person würde die Kapazität haben, um seine eigene "egoistisch", um den Willen dessen zu tun, der einem anderen coequally deutlich wird Gott? Wie könnte ein wahrer Gott Person seine angeblichen unterschiedlichen Göttlichen Willen, um dem Willen eines anderen gleichwertigen Gott Person während einer bestimmten coequally wahren Gott Person (Luis Reyes ignorierte die Frage abgeschlossen)? 

 

Die einzige biblische Verständnis des Menschen Christus Jesus beweist, dass der Wille des Menschen von Christus kind hat den Willen des Vaters, als sein Kopf. Für 1 Korinther 11:3 heißt es: "Gott ist der Kopf des Christus." Es ist in diesem Zusammenhang, dass der menschliche Wille des Sohnes wurde dem Willen seines Vaters.

 

Wenn Ihre Theorie richtig war, dann sollten wir uns einige Beispiele der menschgewordene Gott, der Sohn, mit einem ausgeprägten wird im Himmel ist und vor der Menschwerdung aufgetreten ist. Das Gleiche sollte auch für ihre angebliche dritte Gott der Heilige Geist. 

 

 

Daher fordere ich Sie auf, ein Beispiel, um zu zeigen, dass der Sohn und der Geist sind zwei verschiedene göttlichen Willen neben dem Vater, bevor der Sohn Gottes war, der sich in der Jungfrau (Matthäus 1:20; Lukas 1:35 - Herr Reyes nie angesprochen). 

 

Die Tatsache, dass die Trinitarier finden Sie keine solche Beispiele, die beweist, dass der Sohn, war der eindeutige Wille des Menschen der Mensch Jesus Christus, der "ganz Mensch in jeder Art und Weise." (Hebr. 2:17 - ELB) innerhalb des Hebräischen Jungfrau. 

 

 

Warum gibt es keine angeblichen "Shift" oder ändern Sie in der Testamente in Johannes 6:38 Als der Sohn ist, den Willen der Menschen, "in die Welt gesandt hat" (Johannes 17:18) genauso wie die Jünger "in die Welt gesandt hat, nachdem sie geboren wurden von Frauen (Gal. 4:4). 

 

Die trinitarier Liebe zu isolieren einzelne Texte zu verfälschen, ohne ihre ursprüngliche Bedeutung im Vergleich zu anderen Passagen, um zu gewährleisten, dass ihre Interpretationen sind in Harmonie mit den ganzen Ratschluss Gottes.

 

 

Die Schriften sind voll von Beispielen, um uns zu zeigen, dass Gott hat einen "Geist", ein "Herz", und eine "Seele", wie ein Mann hat einen Verstand, ein Herz und eine Seele. In der Tat, die gleichen hebräischen und griechischen Wörter werden in der Bibel für den Verstand, das Herz und die Seele von Gott als den Verstand, das Herz und die Seele eines Menschen.

 

Gott sagte in Jer. 32:35, "… noch hatte es in meinem Verstand, daß sie solche Greuel tun sollten, damit sie Juda also zu Sünden."

Mose 8:21: "Der HERR sprach in seinem Herzen (LEB "Labe"), "Ich werde nie wieder den Erdboden verfluchen um des Menschen willen, für die Absicht des Menschen Herz (LEB "Labe")ist böse von seiner Jugend auf.

 

Gott sagte in 3.Mose 26:30, "Und ich werde eure Höhen vertilgen, und schneiden Sie Ihre Bilder, und will eure Leichname auf eure Götzen werfen, und meine Seele wird an euch Ekel haben."

 

Sowohl in der hebräischen und griechischen Wörter für die Seele die gleiche Bedeutung haben wie unsere englischen Wort "Person" die Trinitarier kann eine Schrift, um zu zeigen, dass Gott jemals mehr als ein Geist Bewusstsein, mehr als ein Zentrum des Bewusstseins, oder mehr als nur eine Seele Bewusstsein. 

 

 


 

Für mehr ARTIKEL

Für Kostenlose BÜCHER

Für Video Teachings, abonnieren Sie unseren YOUTUBE CHANNEL

 

 

 

Please reload

C O N T A C T

© 2016 | GLOBAL IMPACT MINISTRIES