Die Trinitarische Dilemma der Drei will Gott, John 6:38

'Der folgende Artikel wurde von Google ins Deutsche von Google Translator übersetzt. Wir entschuldigen uns, dass dies keine perfekte Übersetzung des ursprünglichen englischen Artikels ist. '

 

 

 

 

Aus meiner E-mail Korrespondenz mit den TRINITARISCHEN APOLOGET LUIS CARLOS REYES

 

 

"Denn ich bin vom Himmel herabgekommen, nicht dass ich meinen Willen tue, sondern den Willen des, der mich gesandt hast." Johannes 6:38, wenn die gemeinsamen trinitarischen Sicht von Johannes 6:38 korrekt war, wie konnte dann ein coequally deutlich vor der menschgewordene Gott, der Sohn ist noch deutlich vor der Menschwerdung Gottes? Kann ein gleichrangiges Gott überhaupt haben die Fähigkeit, sich mit einem anderen gleichwertigen wird Gott? 

 

Wenn ihr Argument findet, dann müsste die Antwort bejahen in Bezug auf Johannes 6:38, die sich auf einen Gott, der Sohn vom Himmel herabkommen, um nicht zu seinem eigenen angeblichen Göttlichen Willen ebenbürtig, aber nur der einzige der Göttliche Wille, der ihn gesandt hat, nämlich dem Vater. 

 

Auch das Neue Testament zeigt , dass es nur einen göttlichen Willen des Vaters, und nur ein Mensch, der Sohn. Also, wo ist die angebliche Dreieinigkeit von Gott drei Köpfe und drei will Gott in der Heiligen Schrift?


Zwar gibt es keine andere Passage mit der genauen Worte Christi in Johannes 6:38, finden wir in anderen Passagen beweist , dass der Sohn hatte nur einen menschlichen Willen. Beispiel: Johannes 5:30 sagt uns, daß der Sohn, der Sohn kann nichts von sich selbst, denn es ist nur ein Mensch wird in Christus. 

 

 

"Ich kann nichts von mir selbst; Ich richte, wie ich höre. Ich, und mein Gericht ist gerecht, denn ich suche nicht meinen Willen, sondern den Willen des, der mich gesandt hat (Johannes 5:30)."

 

 

 

Warum ES NICHT DREI VERSCHIEDENE WILL GOTT VON EINER PERSON DREI GOTTHEIT 

 

1. Die Bibel sagt uns, dass Gott nie mehr als einen göttlichen Geist, oder Bewusstsein. 

 

 

2. Die Bibel sagt uns, dass der Vater ist der göttliche Geist, Willen und Bewusstsein von nur einem Gott, während der menschliche Verstand, Wille und Bewusstsein der Sohn hatte die Kapazität, die im Widerspruch mit den göttlichen Willen, weil das menschliche Kind geboren und Sohn gegeben wurde, war die "voll und ganz Mensch in jeder Weise" (Hebr. 2:17 ELB).

 

 

3. Wenn der Mensch Christus Jesus sagte, dass er "nicht meinen eigenen Willen zu tun (ein Mensch), sondern den Willen des, der mich gesandt hat (der göttliche Wille)", bewies er, dass er sich als Sohn hatte das Potenzial, um nicht in Konflikt mit dem göttlichen Willen des Vaters. 

 

 

 

4. Wenn der Sohn Gottes war, wird eine eindeutige Nummer zwei, Gott wird dann ein gleichrangiges Gott Personen' würde die Kapazität haben, sich der Harmonie mit Gott, wird die Nummer eins. 

Denn warum sollte eine angebliche himmlische Gott der Sohn vom Himmel herabgekommen, nicht dass ich seinen eigenen Gott, sondern nur die verschiedenen wird Gott, der ihn gesandt hatte, wenn es kein Potential für Gott werden in der Auseinandersetzung mit sich selbst? Wenn Gott überhaupt nicht mit sich selbst gibt es Verwirrung und Unordnung im Universum.   

 

 

5. Wenn Gott hat drei göttlichen Geist, drei göttlichen Willen, und mehr als ein göttliches Zentrum des Selbstbewußtseins, dann ist Gott nicht mehr als einen Gott (Monotheismus), hätte aber zu drei Gottes (Tri-Theism). 

 

 

Nachdem sie über diese Tatsachen zu trinitarischen Apologet, Herr Luis Reyes Reyes reagierte, "Ich will damit nicht sagen, dass ich zustimmen oder nicht zustimmen, was sie hier sagen, aber der Grund, weshalb ich diesen Kommentar, ist wegen der Haltung zeigt es auf Ihrem Teil. 

 

Es ist sehr interessant, wie häufig tritt die Einheit sicher erklären, dass Gott ist Ein allmächtiges Wesen, er ist so allmächtig ist, dass er auch in der Lage ist, vom Himmel, und doch auch in der Lage, buchstäblich in den Sohn in der gleichen Zeit (z. B. Lukas 3:22), aber wenn eine

 

trinitarische, sagt etwas über die gleichen allmächtiger Gott, ganz plötzlich, dass Gott nicht mehr "allmächtig genug", um andere Dinge zu tun. 

 

Klar, es ist ein sehr offensichtlicher Voreingenommenheit bei der Arbeit hier mit der Einheit, und die Vorstellung und Voraussetzung sich hier auf Ihr Teil ist, dass Gott allmächtig ist nur genug, um Dinge zu tun, als UNITARISCHEN Gott, aber er ist nicht allmächtig genug, Dinge zu tun, als eine trinitarische Gott. 

 

 

Diese geistig hört nie auf, mich zu überraschen, und widerspiegelt den Grad der Verzerrung, die ich häufig unter vielen anti-Trinitarier".

 

 

 

Einheit: Wir sind uns darin einig, dass die Allmacht Gottes, das es ihm erlaubt, in der Lage sein, irgendetwas zu tun. Aber, Gott als Gott kann nie sprechen oder irgendetwas , dass Konflikte mit sich. 

 

Hier sind ein paar Beispiele für Dinge, die Gott nicht: 

  1. Gott als Gott kann niemals die Kapazität haben, die im Widerspruch mit sich selbst als zwei getrennte Göttlichen Willen hätte das Potenzial, sich in der Auseinandersetzung.

  2. Das Wort Gottes kann niemals im Widerspruch zu dem, was er gesagt hat oder versprochen.

  3. Gott als Gott kann niemals durch Verlust seiner göttlichen Eigenschaften.

  4. Gott kann sich nie ändern, indem immer gegen Seine gerechten und heiligen Charakter.   

 

Ich bin damit einverstanden, dass wir nicht unsere Exegese der Heiligen Schrift auf der Grundlage was klingt recht, unsere begrenzten menschlichen Verstand. Ich wurde darauf hingewiesen, dass die Idee der Dreifaltigkeit, Gott hat zwei und drei Gott will "schlimmer" als die Einheit, da der trinitarischen Modell ist völlig unbiblisch. 

 

Während das Modell der Einheit von Vater, verkörpert als wahre menschliche Sohn klingt schwer zu glauben, dass in unserer endlichen menschlichen Logik, zumindest unserer Auffassung bringt Harmonie für alle der biblischen Daten. 

 

 

Ich hatte Sie gebeten, diese Frage, "Bitte beantworten Sie diese Frage: Glauben Sie, dass ein coequally göttlichen Gott wird (eine ist das Gleiche wie eine bewusste) konnte Beten und gereizt werden, um den göttlichen Willen als Nummer zwei? Oder macht es nicht mehr Sinn machen, zu glauben, dass der menschliche Wille (das menschliche Bewusstsein) Christi war, wer betet und versucht sein könnte?"

 

Wenn ich gebeten hatte, "macht es mehr Sinn machen, zu glauben", fragte ich, was mehr Sinn macht, im Licht der biblischen Daten statt, was Sinn macht, unsere begrenzten menschlichen Denkens. 

 

 

Mr. Reyes, beantwortet 

"Nein, ich glaube nicht, dass ein coequally göttlichen Gott beten oder gereizt werden könnte, es sei denn, (hier ist der Schlüssel für mich), coequally göttlichen Gott war sowohl Gottheit und Mensch. In diesem Fall Gott (als Sohn) in der Lage wäre, die Erfahrung und die Versuchung beten, nicht als der Sohn Gottes (vor der Inkarnation), sondern als Gott, der Sohn, der als Gottmensch, erleben Sie durch seine menschliche Natur."

 

 

Einheit: 

Die Einheit Modell ist auch der Ansicht, dass Gott (als Sohn) war in der Lage, Erfahrungen und Versuchung beten, aber nicht als Gott vor der Inkarnation. Das einzige Problem hier ist, dass Sie sagen, dass der Sohn Gottes, der Sohn vor der Menschwerdung ohne eine Schrift zur Rechtfertigung einer solchen Position. 

 

Ich verstehe Ihre Post inkarnierten beantworten, aber wie sieht es mit der pre-inkarnierten Gott wird von ihrem angeblichen ebenbürtig der Sohn Gottes? Ihre Antwort ignoriert den größten Teil meiner vorherigen Kommentare zu Johannes 6:38. Sie behauptete, dass eine pre-menschgewordenen Gott, der Sohn hatte eine deutliche Sohn im Himmel vor dem Sohn wird auf der Erde. 

 

Wie kann dann ein Gleichrangiges wird Gott in den Himmel gekommen sind, nicht zu seinem eigenen göttlichen Gott, aber Gott den göttlichen Willen des Vaters, während ein gleichrangiges Gott Person (Mr. Reyes nie angesprochen)?  

 

 

Mr. Reyes gefragt: "Glauben Sie, dass eine Einheit der göttlichen Gott 'Wille' und Beten könnte versucht sein?", würden Sie sagen, vor der Menschwerdung "Keine" (es sei denn, Sie glauben nicht anders?), nach der Menschwerdung, "Ja", als "Gott" als eine Person…"

 

 

Einheit: 

Wir glauben nicht, dass Gott als Gott beten können, oder gereizt werden, entweder vor oder nach der Menschwerdung! Nur die Trinitarier glauben, dass der Sohn, der Sohn kann eine spezielle "Gott" wird vom Vater. 

 

 

Origenes war der Erste, der den Titel "Gott", die Einheit und die Trinitarier beschäftigt haben ("… Die von Gott ist der Mensch geboren." Origenes, De Principiis, Buch II, Kapitel VI. In der Inkarnation des Christus).

 

Obwohl wir glauben, dass der Mensch Christus Jesus ist "Gott mit uns", wie ein wahrer Mensch, ich mag die Verwendung von "Gott", weil der Mensch, die Menschlichkeit des Menschen Jesus Christus ontologisch getrennt vom Vater. 

 

Da Gott als Gott ist nicht ontologisch einen Mann (23:19), wissen wir, dass der Sohn Gottes ist nicht ontologisch Gott mit uns, wie Gott ist.  

 

Nein, wir glauben nicht, dass in einem Nestorianischen Sicht der Menschwerdung, denn Gott ist ein einziger Mann in der Menschwerdung durch die Jungfrau. Der Sohn Gottes konnte nicht aufgeteilt in zwei Personen mit zwei Köpfen und zwei Zentren des Selbstbewußtseins. 

 

Der Sohn Gottes spricht eindeutig mit nur einem menschlichen Verstand, ein Mensch wird, und einem menschlichen Bewusstsein. Aber, der Sohn Gottes, manchmal sprach durch seinen göttlichen Bewusstsein, wie Gott (Johannes 8:58), die er empfangen hatte nur durch göttliche Offenbarung (Markierung 13:32).

 

 

 

 

 

Mr. Reyes: "Während ich den göttlichen Sohn als der Gott-Mann (zwei Naturen, aber eine Person) im Gespräch mit dem Vater nach der Menschwerdung, die Sie anstatt der göttlichen Vater, die als eine Art göttlicher Bauchredner, 

 

Er soll in den Sohn, und doch Petrus hört die Stimme des Vaters aus dem Himmel (2. 1:17-18), und dann aus dem Nichts hört er angeblich den gleichen Vater's Stimme kommt jetzt aus der Sohn (Matt. 17:7)?"

 

 

 

 

Einheit: 

2 Petrus 1:17-18 gibt der Vater sagte: "Dies ist mein geliebter Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe", aber Matthew 17:7 gibt uns die Post inkarnierten Worte Gottes mit uns als eine vollständige menschliche Sohn. 

 

Daher haben Sie ignoriert die Menschwerdung, in denen Gott als Gott wurde auch Gott mit uns als echter Mann, "heranwuchs, an Weisheit zunahm." (Lukas 2:52) und Nicht Wissen alle Dinge (Markierung 13:32). 

 

 

Die meisten Trinitarische Theologen sind der Meinung, dass der Sohn verlor nie seine göttlichen Attribute in den Himmel, während er gleichzeitig ein Mann wurde auf der Erde. In diesem Fall wird die angebliche himmlischer Sohn wäre in der Lage zu Handeln und Sprechen in den Himmel, während die irdische Sohn in der Lage gewesen wäre, zu handeln und sprechen gleichzeitig auf der Erde als ein Mensch. 

 

Dies klingt auch wie Bauchredens erforscht als angebliche himmlische Gott, der Sohn, wäre in der Lage zu Handeln und Sprechen in den Himmel (an verschiedenen Orten und zu verschiedenen Zeiten alle auf einmal), und anders als auf der Erde, innerhalb der Grenzen des menschlichen Verstand, Wille, und die Natur. 

 

Ich stimmte mit ihrer Aussage, dass wir nicht mit endlichen menschlichen Logik, um unsere eigenen Interpretationen der Schrift. Die allgegenwärtigen Gott nicht ein Bauchredner sprechen zu können, als Gott in den Himmel, während sie gleichzeitig als wahrer Mensch auf der Erde nach Gottes "Anteil an Fleisch und Blut" (Hebr. 2:14), "voll und ganz Mensch in jeder Weise" (Hebr. 2:17 ELB). 

 

Während diese Dinge unmöglich sind mit Männern, sie sind sicherlich nicht unmöglich, mit allgegenwärtigen Gott, der Himmel und Erde füllt.

 

Egal, wie wir versuchen, es zu erklären, die Menschwerdung erfordert einen göttlichen Willen des Gottes Person (unsere Positionen, sagt der Vater), die unveränderbar blieben in den Himmel mit all seiner göttlichen Attribute intakt (Mal. 3:6; Hebr. 13:8), während ein Teil seiner eigenen "Stoff" eine neue menschliche wird (Hebr. 1:3), wenn er "ganz Mensch in jeder Art und Weise." (Hebr. 2:17 ELB) innerhalb der Jungfrau.

 

 

Mr. Reyes antwortete: "Was ist dieser Begriff erwähnen Sie hier über "einen Teil seines eigenen 'Substanz', eine neue Menschen werden, wenn er "voll und ganz Mensch in jeder Weise'?" 

 

Einheit Menschen, seit über 30 Jahren ständig sagt mir, dass die ganze Fülle der Gottheit, und die Substanz seines Vaters als Gottheit (Kol. 2:9) voll und ganz selbst inkarniert in der Menschheit, nicht "einen Teil seiner Substanz des Seins", wie Sie sagen, finden Sie hier. 

 

Also dann, sagen Sie, dass die Gottheit des Vaters in den Sohn war nicht die ganze Fülle der Gottheit und den vollen Inhalt der der Vater im menschlichen Fleisch? Ist es das, was Sie jetzt sagen?"

 

 

Einheit: 

Hebräer 1:3 beweist eindeutig, dass ein Teil des Vaters allgegenwärtige Substanz, wurde als "Ebenbild seiner Person" (die Person des Vaters) zu einem vollständigen Menschen Person. Für Gott, wie konnte Gott nie ganz verlassen, in der Verletzung der Himmel Maleachi 3:6 und Hebräer 13:8.

 

Konnte die Substanz des Vaters , den Himmel verlassen haben, in Christus zu sein? Sicher nicht! Während "die Fülle der Gottheit" (die göttliche Person des Vaters) war es, der in Christus, wir sind nicht der Meinung, dass dies bedeutet, dass die Substanz des Vaters, war auch nicht in den Himmel. 

 

Hebräer 1:3 sagt uns, dass Gottes Substanz des Seins war "reproduziert", "bedruckt" oder "Kopiert" innerhalb der Jungfrau von des Vaters, der "Substanz des Seins." 

 

Denn wie sonst könnte Gott ein Mensch, wenn er nicht seinem Wesen zu reproduzieren , zu einem vollständigen Menschen innerhalb der Jungfrau? Alle der Essenz des Seins nicht "reproduziert" oder "Kopiert" innerhalb der Menschwerdung des Vaters hätten aufgehört, der Vater außerhalb der Menschwerdung. 

 

Das ist der Grund, warum ein Teil der Substanz des Vaters war, über seine eigene Kraft des Heiligen Geistes, der Jungfrau herab auf (Lukas 1:35) Als Gottes Substanz des Seins in den Himmel. 

 

Ich bestätige, dass "die Fülle der Gottheit" (Kolosser 2:9) des Vaters/der Person in Christus war, weil der Vater die Fülle der Person wurde auch eine vollständige menschliche Person (Hebr. 1:3), die in der Menschwerdung. 

 

Wir sind jedoch nicht der Meinung, dass "die ganze Fülle der Gottheit" je sein könnte an einem Ort in Christus, wie alle Ozeane der Erde füllen könnte nie einen einzigen See. 

 

Der Himmel ist für alle Thron Gottes (Jesaja 66:1 "Der Himmel ist mein Thron") und "die Himmel der Himmel können ihn nicht fassen." ("…wer ist in der Lage, ihm ein Haus zu bauen, der Himmel und aller Himmel Himmel können ihn nicht fassen." 2.Chronik 2:6). 

 

Also, es muss eine Unterscheidung zwischen Gottes Substanz des Seins (der Heilige Geist) des Vaters außerhalb der Menschwerdung und die reproduzierten Kopie des gleichen Stoffes, (Heiliger Geist), wurde auch eine begrenzte Mensch in der Menschwerdung (Matthäus 1:20).

 

 

Mr. Reyes antwortete, "Das ist jetzt eine Form des Arianismus und flat out Polytheismus, weil Sie jetzt zwei Götter! (1) Haben Sie eine vollständige "Teil" Gott (der Vater), "reproduziert" oder, wie Sie gesagt haben, die eine genaue "Kopieren" von seiner Substanz und Wesen, und dann haben Sie (2) den kopierten Inhalt seines Seins. Sie können eine Kopie von allem und nicht zwei Reihen sich …"

 

 

Einheit: 

Nein, wir haben keine zwei "Götter" (das ist das, was wir denken, der trinitarischen und Arian Positionen). Wir haben einen Gott, der Vater, der auch ein Mann wurde als Kind geboren und Sohn gegeben. 

 

Die ARIANISCHE Modell präsentiert, eine fleischgewordene Engel im Himmel vor Reproduktion der Jungfrau Maria Empfängnis, während die Einheit Modell stellt eine post inkarnierten Reproduktion innerhalb der Jungfrau Maria Empfängnis auf der Erde" (Hebr. 1:3; Lukas 1:35; Matthäus 1:20). 

 

Im Gegensatz, der trinitarischen Modell stellt die unbiblischen Idee, dass der Sohn ewig reproduziert als zeitlos geprägte Kopie des Vaters. Somit ist Ihr Modell, das die meisten von ihnen alle unhaltbar. 

 

Ich bin damit einverstanden, dass die reproduzierten Kopie des Vaters Stoff, ist "nicht eine fleischliche kopieren" (Gott als Gott nicht fleischliche Substanz), ist aber der Geist reproduziert werden als komplette menschliche Geist. 

 

Denn wir glauben, dass Gott als Gott außerhalb der Menschwerdung wurde auch eine vollständige Mann innerhalb der Menschwerdung durch die Jungfrau (Hebr. 2:17).

 

 

Mr. Reyes fragte, "… Also, wie kann er dann eine exakte Kopie, wenn er Fleisch ist eine Substanz, während der Vater ist ein Geist?"

 

 

Einheit: 

Es ist offensichtlich, Hebräer 1:3 ist nicht mit "Charakter" als "ein Fleisch", weil "der Vater ist ein Geist."

 

 

 

 Ja, ich bin einverstanden! Der Vater des unsichtbaren Geistes Substanz wurde auch zu einem menschlichen Geistes innerhalb der Jungfrau. Für die Person des Vaters wurde auch ein Mann Person innerhalb der Jungfrau, weil, wie der Körper ohne den Geist tot ist." (Jakobus 2:26), so wird der Sohn des Menschen nicht nur ein Körper aus Fleisch oder hätte, wäre er tot geboren.

 

Die trinitarier haben absolut kein gangbarer Weg zu erklären, die Nuancen der Bedeutung des griechischen Wortes "Charakter" im Kontext von Hebräer 1:3. Alles, das Sie tun können, ist Mock an der Idee des Vaters Substanz, wurde als "die Helligkeit seiner Herrlichkeit (des Vaters) und das Ebenbild seines Vaters (der Person)". 

 

Die KJV übersetzt "Charakter" als "Ebenbild", weil das griechische Wort "Charakter" bedeutet, dass ein kopierter Bild des Vaters Substanz des Seins (Griechisch - "Hypostase"). 

 

Die trinitarier haben keine Erklärung, um zu zeigen, dass die Substanz des Vaters, reproduziert wurde, wie das kopierte Bild von der Person des Vaters, weil es kollabiert Ihre Idee eines zeitlosen Gott der Sohn. 

 

Für Nichts reproduziert oder kopiert werden kann gesagt werden, zeitlos kopiert werden. So "Charakter" beweist, dass der Sohn hatte einen Anfang in der Zeit von seiner Zeugung in der Zeit.

 

 

  

 

Mr. Reyes reagierte, "… dann ist die Einheit der fleischgewordene Gott war nicht 100% ALLE DIE GESAMTE Fülle Gottes im Sohn. Mehr klar: Die Einheit Jesus war nicht voll und ganz Gott, aber nur ein Teil oder ein Teil von Gott."

 

 

Einheit: 

Wenn die Patriarchen und Propheten sahen Manifestationen Gottes, würden Sie davon ausgehen, dass 100% des Geistes Gottes aus dem Himmel zu zeigen, bis zu einem bestimmten Ort zu einer Zeit? 

 

 

Oder wäre es nicht mehr angemessen, zu sagen, dass ein Teil von Gottes allgegenwärtig , zeigte sich bis zu den Propheten? Wie das göttliche Wesen Gottes, offenbart in den Propheten war 100% Gott, so dass die Substanz des Vaters , der Mensch geworden ist, das sich in der Jungfrau ist 100% Gottes Person, wurde auch ein Mann.

 

Wenn Sie den Kommentar Origenes aus dem Evangelium des Johannes, Buch 1, Kapitel 23, werden Sie feststellen, dass die Modalist des Alten glaubten, dass der Vater und der Sohn sind die gleiche Substanz , während Origenes Semi-Arian anzeigen, dass der Sohn ist, war eine andere Substanz , die vom Vater ist. 

 

[Hinweis: Origenes ist der erste christliche Schriftsteller auf Aufzeichnung Wer erfand die Idee eines zeitlosen Sohn: (Princ. 1.2.2) - Nach Johannes Roth, Ursprung der Lehre von der Ewigkeit der Sohn war "einen bemerkenswerten Fortschritt in der Entwicklung der Theologie und hatte einen weitreichenden Einfluss auf die kirchliche Lehre" (patrologie Vol. 2, Seite 78). Origenes gegen den frühen Modalist, der lehrte, dass der Sohn ist vom gleichen Wesen wie der Vater. 

Origenes schrieb: "Das Wort Gottes IST EINE SEPARATE UND HAT EINE ESSENZ SEINER EIGENEN" (Origenes Kommentar zum Evangelium des Johannes, Buch 1, Kapitel 23). Daher Modalists im dritten Jahrhundert glaubten, dass der Sohn ist der gleiche Stoff/Essenz des Vaters gut vor dem Nizänischen Glaubensbekenntnis von 325, sondern von Origenes und die Semi-Arians wie er bestritt, dass der Sohn ist die gleiche Substanz/Wesen wie der Vater.] 

 

In der Art und Weise, wie moderne Einheit Modalists sind auch der Meinung, dass sich die Substanz des Vaters , ist die gleiche Substanz des Sohnes. Allerdings ist die Substanz  der Vater wurde zu einem wahren menschlichen Sohn. 

 

Dies ist der Fall zu sein, oder es würde keine Inkarnation. "Denn wie der Leib ohne Geist tot ist." (Jakobus 2:26), so der Sohn tot gewesen wäre, in der Jungfrau ist der Sohn nicht eine vollständige menschliche Geist (Hebr. 2:17).

 

Außerdem werde ich Ihnen einige Fragen stellen. Wenn der menschliche Geist Christi ist 100% Gott mit uns, wie Gott, wie konnte Gott mit uns, wie Gott versucht gewesen, in der Verletzung von Jakobus 1:13? 

 

 

 

 

Darüber, wie genau das hat Gott (in Ihrem Fall ein Gott der Sohn) zu "ganz Mensch in jeder Art und Weise", so Hebräer 2:17, wenn die Substanz des Seins Gottes war nicht reproduziert oder kopiert werden, um eine vollständige Mann (Mr. Reyes reagierte nie)?

 

 

Mr. Reyes: "Frage: Ist die Identität und wird von Ihm, der "will" durch den Sohn zu sprechen, "das menschliche Bewußtsein" in Johannes 6:38 (A), die genaue Identität und werden von Ihm, der "will" durch den Sohn zu sprechen, "das menschliche Bewußtsein" in Johannes 6:38 (B - C). Ein einfaches "Ja" oder "Nein" genügt ?"

 

Mr. Reyes von mir zitiert, "Ihre Antwort war: "Die Antwort ist ein klares Nein, als der Sohn ist ein vollständig menschlicher Wille und der Wille des Vaters ist die komplette göttlichen Willen. Das sind zwei Testamente, weil der Vater die göttliche Person (wer hat einen göttlichen Willen) wurde auch eine vollständige menschliche Person über Menschwerdung durch die Jungfrau…"

 

Mr. Reyes antwortete dann, "Gut, das ist es, was wir haben: Nach ihrer Ansicht gibt es zwei verschiedene Identitäten "Testamente" präsentieren ihre kommunikative Absicht in Johannes 6:38, und genauer gesagt, diese zwei eindeutige Identitäten "Testamente", beide sprechen "deutlich" durch den Sohn des "menschlichen Bewusstseins…" 

 

 

Einheit: 

Ich habe nie gesagt, dass "zwei unterschiedliche Identitäten" "Beide sprechen deutlich durch den Sohn des menschlichen Bewusstseins." Der Sohn als eine vollständige menschliche Wesen konnten nur mit einer menschlichen Identität und Bewusstsein.

 

 Wenn der Sohn sprechen könnte mit zwei Identitäten und zwei Sätze von Bewusstsein, dann wäre Christus nicht gesagt haben, dass "niemand weiss den Tag und die Stunde der Ankunft des Sohnes des Menschen, nicht die Engel im Himmel nicht, auch der Sohn nicht, sondern allein der Vater (Markierung 13:32)." 

 

Der Sohn, der Sohn offenbar nicht wissen, alle Dinge durch seine menschlichen Geist und Bewusstsein. Also, zwei verschiedene Identitäten sprach nie durch den Sohn des menschlichen Bewusstseins, als wäre eine Nestorianisch-Modell als eine Einheit Modalistic Modell. 

 

 

Mr. Reyes reagierte, "die sprachlichen Elemente Hier befinden sich im Nebensatz (B). Ihre Position ist, dass bei John 6:38 die Identität, die vorsätzlich seine eigene kommunikative Absicht: "Durch den Sohn des menschlichen Bewusstseins" bei den unabhängigen Äußerung von (A) auf eine andere Identität, die auch vorsätzlich seine kommunikative Absicht mitgeteilt: "Durch den Sohn des menschlichen Bewusstseins" an untergeordnete Äußerung (B) und (C)."

 

 

Einheit: 

Wieder, sie verzerren unsere Theologie, weil Sie versuchen, in einem Nestorianischen Modell eher als eine Einheit. 

 

Wie alle Propheten, die Gott, der Vater, sprach sein Wort durch den Sohn (Hebr. 1:1-2), aber im Gegensatz zu den Propheten, der Sohn als Mensch wurde direkt von der Substanz, der Vater den Heiligen Geist (Matthäus 1:20). 

 

Das ist der Grund, warum Jesus sprechen könnte aus einem "göttlichen Bewusstsein" offenbart, indem er sagt: "Ehe Abraham wurde, bin ich" (Johannes 8:58) und "Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen." (Johannes 14:9). Daher der Mensch Christus Jesus hätte nicht zwei Sätze von Bewusstsein, noch irgendwelche Verschiebungen oder Veränderungen in der Willen, denn er konnte nur als eine menschliche Person, die in einem menschlichen Körper. 

 

Das, was ich hier sage, ist, dass der Mensch das Bewusstsein des Menschen Christus Jesus diese Dinge durch die göttliche Offenbarung, weil er wusste, dass seine wahre Identität als Gott, der sich "voll und ganz Mensch in jeder Weise" (Hebr. 2:17 ELB) , um uns zu retten.   

 

Darum, wenn Jesus sagte, "ich bin vom Himmel herabgekommen, nicht dass ich meinen Willen tue, sondern den Willen des, der mich gesandt hat", sprach er als Mensch inkarnierten Menschen, weil Gott bereits zu einem wahren Menschen, der durch die Jungfrau. 

 

Jesus sagte: "Ich kam", denn bis zu diesem Zeitpunkt in seinem Leben, und er wusste, dass seine wahre Identität als Immanuel, Gott mit uns", wie ein wahrer Mensch ist, der durch die göttliche Offenbarung. Das ist der Grund, warum die 1:2, dass Jesus "hatte durch den Heiligen Geist gegeben zu den Aposteln geboten." 

 

Aber Johannes 12:49 besagt, dass es der Vater war, gab diese Gebote, die Jesus an die Apostel zu geben. Das beweist, dass der Vater den Heiligen Geist Gottes, der der Sohn und gab seine menschlichen Bewusstsein die Worte zu sprechen (Johannes 14:24).

 

 

 

 


 
Für mehr ARTIKEL
Für Kostenlose BÜCHER
Für Video Teachings, abonnieren Sie unseren YOUTUBE CHANNEL
 

Please reload

C O N T A C T

© 2016 | GLOBAL IMPACT MINISTRIES